Startseite / Redaktion / Suche / Kontakt / Impressum
 

Wetter-Apps

Mit Wetter-Apps gewappnet für den Winter

Schneefall, Glätte und Gewitter – das Wetter kann sich schnell verändern. Gerade im Winter ist es wichtig, sich auf gute Wettervorhersagen verlassen zu können. Viele Menschen laden sich dafür Wetter-Apps herunter. Doch wie funktionieren eigentlich Wettervorhersagen über diese Apps? // Von Kristina Schaufler

19.01.2017//Wenn die Nächte und Tage kälter werden und die ersten Schneeflocken vom Himmel fallen, steigt die Anzahl der Wetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Mit Hilfe von Wetter-Apps können Menschen immer und überall vor Unwettern gewarnt werden. Ob kostenfrei oder kostenpflichtig – Wetter-Apps sind sehr beliebt und haben zahlreiche Funktionen. Häufig kommt es vor, dass Wetter-Apps unterschiedliche Wettervorhersagen machen. Wieso das so ist und wie Wettervorhersagen entstehen, zeigt die Multimediareportage von Technikjournal.


Multimedia-Reportage von Kristina Schaufler

Kristina Schaufler, Technikjournalismus/PR

Facebook

Kommentieren und bewerten 

Mit folgendem Formular können Sie den Artikel kommentieren und bewerten. Mit einem * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

Ihr Name*
Ihre E-Mail-Adresse*
Bewertung des Artikels*
(1 Stern = schlecht / 6 Sterne = hervorragend)
Sicherheitsabfrage*: Bitte addieren Sie 1 und 3
Ihr Kommentar*

Weiterführende Links

Wer sich für die Entstehung von Wettervorhersagen interessiert, findet auf der Website des Deutschen Wetterdienstes (DWD) einige Hintergrundinformationen, verschiedene Wettermodelle und Definitionen. 

Computer Bild hat zwölf Wetter-Apps getestet und untersucht, welche Apps die genausten Vorhersagen macht. Hier geht es zum Test.